Anton-Wallner-Gedenkfeier zur 200-jährigen Zugehörigkeit zu Österreich

Im Jubiläumsjahr wurde am 21.Februar 2016 bei der Anton-Wallner-Gedenkfeier mit einem großen Festzug und Aufmarsch in der Landeshauptstadt auch der 200-jährige Zugehörigkeit Salzburgs zu Österreich erinnert.

Mehr als 100 Schützenkompanien begingen die 57. Anton-Wallner-Gedenkfeier mit einem Festzug vom Mirabellgarten zum Residenzplatz mit anschließender Messe im Dom. Die Gedenkmesse wurde von Erzbischof Franz Lackner gemeinsam mit Domprälat Balthasar Sieberer, Landesschützendekan Hans Paarhammer und Landeschützenkurat Pfarrer Richard Weyringer zelebriert.

Bei der Anton-Wallner-Gedenkfeier soll besonders an die Zeit der Freiheitskämpfe gegen Napoleon um 1809 erinnert werden.

Besonders erwähnenswert ist, das mit der Ehrenformationen aus Südtirol – Tirol und Bayern den Salzburger Schützenkompanien und Garden die Verbundenheit zu unserer Heimat, sowie die Kameradschaft und den Zusammenhalt untereinander zum Ausdruck gebracht werden konnte.

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauerehrte bei dem Festakt zehn Schützen - unter den sich auch unser Obmann Oberst d.Kav. Alfred Ertl befand - mit dem Verdienstzeichen des Landes. “Mit dem Mitwirken an gemeinschaftlichen Festveranstaltungen und mit dem vorbildlichen Engagement sind die Schützen unentbehrliche Stützen und Mitgestalter einer lebhaften Gesellschaft. Ohne ihren Einsatz, ohne das Brauchtum unserer Salzburger Schützen, wäre unser Land um vieles ärmer”, so Haslauer bei der Überreichung.

“Dies ist heute eine gesamt Salzburger Manifestation der Zusammengehörigkeit. Und zwar unabhängig von irgendwelchen damaligen Grenzziehungen am grünen Tisch. Für Salzburg ist 2016 das Jahr des Selbst-Bewusstseins. Geschichte ist spannend – Zukunft umso mehr.

Herzliche Gratulation den Salzburger Schützen, dass sie zu diesem Anlass mit der Anton Wallner-Gedenkfeier in der Stadt Salzburg abgehalten hatten und somit einen gebührenden Beitrag zum Jubiläumsjahr leisteten.

Fotos: Neumayr